Data Mining im praktischen Einsatz

Prüfung von Softwareentwicklungsprozessdaten mittels Assoziationsverfahren bei der Continental Automotive GmbH

  • Verena Maria Solleder OTH Regensburg

Abstract

Die Continental Automotive GmbH sammelt schon über einen längeren Zeitraum große Datenmengen aus laufenden IT-Kundenprojekten. Dabei handelt es sich um Engineering Daten, welche aus unterschiedlichen Anforderungen, Testfällen, Problem Reports und Chan-ge Requests bestehen. Diese liegen strukturiert und kon-sistent in einem Data Warehouse vor. Um einen Mehr-wert aus den Daten ziehen zu können, werden diese für den Einsatz von Data Mining genutzt. Dabei wird ganz klar das Ziel verfolgt, durch Anwendung eines geeigne-ten Data Mining Verfahrens die aus dem Data Wa-rehouse zur Verfügung gestellten Daten zu untersuchen und somit den aktuell bestehenden Softwareentwick-lungsprozess zu prüfen. Zur Durchführung wird die freie Software KNIME verwendet. Diese dient nach sorgfälti-ger Datenanalyse zur Aufbereitung der Datengrundlage, Modellierung und Anwendung des ausgewählten Data Mining Verfahrens, des Assoziationsverfahrens. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden im letzten Schritt quantifiziert und liefern Aufschlüsse über den Softwareentwicklungsprozess mit zugehöriger Daten-grundlage.Die hier vorliegende Arbeit wurde bei der Continental Automotive GmbH Regensburg durchgeführt und stammt aus dem Geschäftsfeld Body & Security aus der Division Interior.
 
Veröffentlicht
2017-12-12
##submission.howToCite##
SOLLEDER, Verena Maria. Data Mining im praktischen Einsatz. AKWI, [S.l.], n. 6, p. 136-150, dez. 2017. ISSN 2296-4592. Verfügbar unter: <https://ojs-hslu.ch/ojs302/index.php/AKWI/article/view/101>. Date accessed: 13 dez. 2018.
Rubrik
Abschlussarbeiten